Schriftgröße kleiner normal größer

zentrum plus Holthausen

zentrum plus

Das zentrum plus Holthausen befindet sich in der ehemaligen Gaststätte „Becker’s“ an der Henkelstr.15, Ecke Pfeillstraße – mitten im Herzen Holthausens.

Die regelmäßigen Angebote lassen sich unter den fünf großen B’s zusammenfassen:
Beratung, Begegnung, Bildung, Bewegung und Bürgerschaftliches Engagement.

Darüber hinaus werden im zentrum plus unterschiedliche Kultur-Projekte in enger Zusammenarbeit mit professionellen Kulturschaffenden organisiert.

Das zentrum plus hat montags bis donnerstags von 9:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

Genaue Informationen zum zentrum plus Holthausen findet man im regelmäßig erscheinenden Monatsprogramm.

     > Hier finden Sie das aktuelle Programm für den laufenden Monat zum Herunterladen.
     > Wenn bereits vorhanden, können Sie hier das neue Programm für den nächsten Monat herunterladen.

 

Aktuelle Information

Von Montag, 2. November, bis einschließlich Montag, 30. November, können keine Gruppenangebote und Veranstaltungen vor Ort stattfinden. Einige Gruppen und Kurse werden digital weitergeführt. Ausgenommen von der Beschränkung sind Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz; diese finden weiterhin statt.

Wir, das Team des zentrum plus Holthausen, stehen Ihnen als Ansprechpartner*innen und für Beratungen gerne telefonisch, per Mail und vor Ort weiterhin zur Verfügung. Für ein Gespräch und Beratungen vor Ort ist eine Anmeldung notwendig. In diesem Zusammenhang haben wir die Uhrzeiten, in denen wir für Sie erreichbar sind, ein wenig angepasst.

Auch das Angebot der Unterstützung bei Einkäufen und Besorgungen bieten wir Ihnen in diesen besonderen Zeiten gerne an. Diese Unterstützung können wir von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10 bis 15 Uhr anbieten.

Sie erreichen uns im Monat November wie folgt:

 Montags, mittwochs und donnerstags je von 09:00 – 16:00 Uhr

Dienstags von 09:00 – 14:00 Uhr

Freitags von 09:00 – 13:00 Uhr 

0211 - 930 31 - 48 (Nina Becker, von Montag bis Donnerstag)

0211 - 930 31 - 46 (Uschi Lauterjung, von Mittwoch bis Freitag)

0211 - 930 31 - 44 (Monika Pabich, von Montag bis Donnerstag)

Ihre E-Mail senden Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir wünschen Ihnen allen, dass Sie gesund bleiben!

 

 

Die fünf großen B‘s

Begegnung

Das zentrum plus versteht sich als offener Treffpunkt für Menschen im nachberuflichen Leben. Begegnungen in Zeiten der Corona-Pandemie erfordern allseits besondere  Hygiene- und Verhaltens- regeln wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Hände-Desinfektion und die Einhaltung von Abständen. Diese Maßnahmen gelten auch für die Räume des zentrum plus. Durch das Abstandsgebot ist  der Zutritt auf eine bestimmte Personenzahl begrenzt. Wir bitten Sie daher, sich vor jedem Besuch telefonisch unter 0211/930 31 44 anzumelden!

Die Pandemie-Maßnahmen haben zur Folge, dass die Kurs- und Kreativangebote nicht im gewohnten Rahmen und in gewohnten Räumen stattfinden können und dass Serviceangebote wie das gemeinsame Frühstück und das Mittagessen am Dienstag  leider noch nicht aufgetischt werden dürfen. Für einige Angebote haben wir Alternativen gefunden: Unter dem Motto „Draußen nur Kännchen“ können Sie sich bei schönem Wetter zum Kaffeetrinken im Innenhof  treffen; das Lieblingsliedersingen findet derzeit im nahegelegenen Elbroichpark statt.

Einen gesamten Überblick über die aktuellen Kursangebote und die angepassten Zeiten finden Sie im Monatsprogramm.

 

Beratung

Das zentrum plus hält ein großes Spektrum von Beratungsangeboten bereit:

  • zu Fragen bei Demenzerkrankungen und Pflegebedürftigkeit,
  • zur Organisation der Pflege oder der Pflege von Angehörigen,
  • zu Alltagshilfen wie z. B. zu hauswirtschaftlichen Hilfen oder Hilfsmitteln,
  • zu finanziellen Angelegenheiten,
  • zu Begleit- und Besuchsdiensten,
  • zum Wohnen im Alter,
  • zum Thema Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung,
  • zum bürgerschaftlichen Engagement
  • oder zu anderen Fragen rund um das Leben im Alter.

Einmal im Monat wird ein Gesprächskreis für Angehörige von Demenzkranken angeboten.

 

Bildung

In unterschiedlichen Kursen und einzelnen Veranstaltungen kann man Neues ausprobieren oder Vertrautes trainieren:

  • In Computer- und Handy-/ Smartphone-Kursen,
  • beim Gedächtnistraining,
  • in Englischkursen,
  • in der Text-Werkstatt (für ein Holthausen-Kriminal-Hörspiel),
  • im Sütterlin Schreib- und Lesetreff,
  • im Gitarrenkurs,
  • bei Kunstgesprächen mit der Künstlerin Anne Mommertz.

Außerdem kann man sich in der Mini-Bücherei kostenlos Lesestoff für Zuhause ausleihen.

 

Bewegung

Auch für Menschen, die etwas für ihre Fitness tun wollen, gibt es Angebote im zentrum plus:

  • Walken und Nordic-Walking,
  • Line-Dance,
  • Funktionsgymnastik im Sitzen und Stehen,
  • Fit und aktiv mit Gymnastik,
  • Kegeln,
  • Qigong.

 

Bürgerschaftliches Engagement

Ein großer Teil der Angebote wird von aktiven Seniorinnen und Senioren im Rahmen der Netzwerkarbeit selbst organisiert:

  • Fotogruppe,
  • Mundart-Treff,
  • Kreatives und Stricken,
  • Upcycling-Werkstatt
  • Repair-Café,
  • StoryTeller

Die Wünsche und Ideen der Besucherinnen und Besucher sind immer willkommen und das Team des Zentrums bemüht sich darum, sie gemeinsam mit den Ideengebern in die Tat umzusetzen.

 

Kultur-Projekte

Holthausen auf der Spur und Holthausen-Archiv

Für den Kultur- und Naturpfad „Holthausen auf der Spur“ recherchieren und erarbeiten Seniorinnen und Senioren sowie Kinder und Jugendliche gemeinsam mit der Künstlerin Anne Mommertz Wissenswertes, Lustiges oder Interessantes zu besonderen Orten im Stadtteil. Die Ergebnisse werden auf Informationstafeln festgehalten, die am jeweiligen Ort aufgehängt oder aufgestellt werden. Bis Mai 2020 konnten bereits 46 Stationen des Stadtteilrundgangs markiert werden.

Neu seit Juli 2019: Ein Teil der Informationstafeln ist nun im Postkarten-Format erschienen - ideal, um mal wieder Grüße aus Holthausen zu versenden.

Wer mehr erfahren will, kann sich im Holthausen-Archiv im zentrum plus informieren. Für beide Projekte gibt es regelmäßige Gruppentreffen mit der Künstlerin.

Wer noch alte Fotos besitzt oder „von früher“ erzählen kann, wer sich für die Geschichte und die Natur Holthausens interessiert, ist jederzeit herzlich willkommen.

 

Kultur mobil

Das Projekt „Kultur mobil“ bringt attraktive Aktionen und interessante  Angebote aus den Bereichen Musik, Film, Fotografie, Theater und Literatur auf die Straßen und Plätzen im Stadtbezirk 09 und entwickelt im Gespräch mit Menschen aller Altersgruppen neue Kulturformate.

2017 erschien aus dieser Arbeit ein besonderer Reiseführer, der von Bürgerinnen und Bürgern aus den südlichen Stadteilen initiiert und recherchiert wurde. Auch wenn die Buchversion längst vergriffen ist, freut sich das Kultur-mobil-Team weiterhin über neue Empfehlungen und Geheimtipps für Orte, Spaziergänge und Wanderungen im Düsseldorfer Süden. Veröffentlicht werden sie auf https://duesseldorf-sued-entdecken.de/

 

Spaziergangsforscher auf dem Kamper Acker

Im Projekt „Spaziergangsforscher auf dem Kamper Acker“ sind interessierte Holthausenerinnen und Holthausener eingeladen, gemeinsam mit der Künstlerin Anne Mommertz verschiedene Aktionen und kleine Veranstaltungen auf dem Kamper Acker zu organisieren.

Einmal im Monat donnerstags um 15:00 Uhr trifft sich die Gruppe zum Straßen-Boccia-Spielen auf dem Kamper Acker. Das Spiel ist leicht zu erlernen und jede/r kann dabei mitmachen.

 

Stühle vor die Tür

Unter dem Motto "Es muss ja nicht gleich ein Straßenfest sein" stellen Holthausenerinnen und Holthausener während der warmen Jahreszeit Stühle in ihre Vorgärten oder auf den Bürgersteig und laden spontan Nachbarinnen und Nachbarn, Passantinnen und Passanten zum geselligen Beisammensein - oft bei Kaffee und Kuchen - ein.

Das Projekt wird von der Künstlerin Anne Mommertz begleitet und durch den Verfügungsfonds aus dem Programm Soziale Stadt der Landeshauptstadt Düsseldorf und des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung gefördert.

 

Besuchen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/zentrumplus.holthausen/

 

Arbeiter-Samariter-Bund Region Düsseldorf e.V.  | Kronprinzenstraße 123 | 40217 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 930 31-0 | Fax: 0211 / 930 31-29
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Startseite | Impressum | Datenschutz | Informationspflicht

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign