Schriftgröße kleiner normal größer

zentrum plus Holthausen

zentrum plus

Das zentrum plus Holthausen befindet sich in der ehemaligen Gaststätte „Becker’s“ an der Henkelstr.15, Ecke Pfeillstraße – mitten im Herzen Holthausens.

Die regelmäßigen Angebote lassen sich unter den fünf großen B’s zusammenfassen:
Beratung, Begegnung, Bildung, Bewegung und Bürgerschaftliches Engagement.

Darüber hinaus werden im zentrum plus unterschiedliche Kultur-Projekte in enger Zusammenarbeit mit professionellen Kulturschaffenden organisiert.

Das zentrum plus hat montags bis donnerstags von 9:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

Genaue Informationen zum zentrum plus Holthausen findet man im regelmäßig erscheinenden Monatsprogramm.

     > Hier finden Sie das aktuelle Programm für den laufenden Monat zum Herunterladen.
     > Wenn bereits vorhanden, können Sie hier das neue Programm für den nächsten Monat herunterladen.

Bei Fragen stehen als Ansprechpartnerinnen Ute Frank und Beate Loskamp gerne zur Verfügung (Tel. 0211 9303144, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

Die fünf großen B‘s

Begegnung

Das zentrum plus versteht sich als offener Treffpunkt für Menschen im nachberuflichen Leben. Alle Angebote ermöglichen es, Menschen mit ähnlichen Interessen kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Sehr beliebt sind – neben den Bingo- und Spiele-Nachmittagen – die Gelegenheiten, gemeinsam mit anderen zu frühstücken, Mittag zu essen oder Kaffee zu trinken. Mehrmals im Monat trifft sich der "Gute-Laune-Chor" zum gemeinsamen Singen. Beim „Langen Donnerstag“ wird zu Themen-Abenden eingeladen, es werden Ausstellungen eröffnet und manchmal Feste gefeiert. Man kann aber auch einfach nur zum Lesen der Tageszeitung ins zentrum plus kommen. Eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wasser gibt es gratis dazu.
In die "Geschenke-Tausch-Box" kann man Dinge, die nocht mehr gebraucht werden, legen, andere freuen sich darüber.

 

Beratung

Das zentrum plus hält ein großes Spektrum von Beratungsangeboten bereit:

  • zu Fragen bei Demenzerkrankungen und Pflegebedürftigkeit,
  • zur Organisation der Pflege oder der Pflege von Angehörigen,
  • zu Alltagshilfen wie z. B. zu hauswirtschaftlichen Hilfen oder Hilfsmitteln,
  • zu finanziellen Angelegenheiten,
  • zu Begleit- und Besuchsdiensten,
  • zum Wohnen im Alter,
  • zum Thema Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung,
  • zum bürgerschaftlichen Engagement
  • oder zu anderen Fragen rund um das Leben im Alter.

Darüber hinaus finden regelmäßig Veranstaltungen mit Fachleuten aus Bereichen, die für ältere Menschen von Interesse sind, statt: Bürgersprechstunde der Stadtteilpolizei, Verkehrssicherheitsberatung der Polizei, Sprechstunden des Seniorenrats, Vorträge zu verschiedenen Themen wie Gesundheitsvorsorge, Pflegeversicherung, Patientenverfügung usw.
Einmal im Monat wird ein Gesprächskreis für Angehörige von Demenzkranken angeboten.

 

Bildung

In unterschiedlichen Kursen und einzelnen Veranstaltungen kann man Neues ausprobieren oder Vertrautes trainieren:

  • In Computer- und Internet-Kursen,
  • beim Gedächtnistraining,
  • in Englischkursen,
  • in der Text-Werkstatt (für ein Holtahsuen-Kriminal-Hörspiel),
  • im Sütterlin Schreib- und Lesetreff,
  • bei Kunstgesprächen mit der Künstlerin Anne Mommertz.

Außerdem kann man sich in der Mini-Bücherei kostenlos Lesestoff für Zuhause ausleihen.

 

Bewegung

Auch für Menschen, die etwas für ihre Fitness tun wollen, gibt es Angebote im zentrum plus:

  • Walken und Nordic-Walking,
  • Line-Dance,
  • Funktionsgymnastik im Sitzen und Stehen,
  • Fit und aktiv mit Gymnastik,
  • Kegeln
  • Qigong.

Bürgerschaftliches Engagement

Ein großer Teil der Angebote wird von aktiven Seniorinnen und Senioren im Rahmen der Netzwerkarbeit selbst organisiert:

  • Netzwerk-Frühstück,
  • Fotogruppe,
  • Mundart-Treff,
  • Kreatives und Stricken,
  • Gemeinsam kochen,
  • Upcycling-Werkstatt,
  • Kalligraphie,
  • Repair Café.

Die Wünsche und Ideen der Besucherinnen und Besucher sind immer willkommen und das Team des Zentrums bemüht sich darum, sie gemeinsam mit den Ideengebern in die Tat umzusetzen.

 

Kultur-Projekte

Holthausen auf der Spur und Holthausen-Archiv

Für den Kultur- und Naturpfad „Holthausen auf der Spur“ recherchieren und erarbeiten Seniorinnen und Senioren sowie Kinder und Jugendliche gemeinsam mit der Künstlerin Anne Mommertz Wissenswertes, Lustiges oder Interessantes zu besonderen Orten im Stadtteil. Die Ergebnisse werden auf Informationstafeln festgehalten, die am jeweiligen Ort aufgehängt oder aufgestellt werden. Bis Februar 2018 konnten bereits 37 Stationen des Stadtteilrundgangs markiert werden.

Wer mehr erfahren will, kann sich im Holthausen-Archiv im zentrum plus informieren. Für beide Projekte gibt es regelmäßige Gruppentreffen mit der Künstlerin.

Wer noch alte Fotos besitzt oder „von früher“ erzählen kann, wer sich für die Geschichte und die Natur Holthausens interessiert, ist jederzeit herzlich willkommen.

Spaziergangsforscher auf dem Kamper Acker

Im Projekt „Spaziergangsforscher auf dem Kamper Acker“ sind interessierte Holthausenerinnen und Holthausener eingeladen, gemeinsam mit der Künstlerin Anne Mommertz verschiedene Aktionen und kleine Veranstaltungen auf dem Kamper Acker zu organisieren. 
Einmal im Monat donnerstags um 15:00 Uhr trifft sich die Gruppe zum Straßen-Boccia-Spielen auf dem Kamper Acker. Das Spiel ist leicht zu erlernen und jede/r kann dabei mitmachen.

 

Ein Mosaik für Holthausen

Auf dem Kamper Acker ist ein Kunstwerk aus Fliesen entstanden. Dieses Mosaik für eine Wand im hinteren Bereich des Platzes wurde von vielen Menschen aus Holthausen mit großem Engagement geschaffen. Angestoßen und koordiniert wurde das Projekt „Holthausen-Mosaik“ vom zentrum plus, das Bemalen der Fliesen wurde von der Künstlerin Christa Gather begleitet. Nach dem Brennen wurden die Fliesen im Herbst 2014 von Auszubildenden des Bildungszentrums des Baugewerbes e.V. in Düsseldorf angebracht. Das Projekt wurde – ebenso wie die „Spaziergangsforscher“ –durch die Unterstützung der Landeshauptstadt Düsseldorf (Stadtplanungsamt) und dem Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr (Verfügungsfond „Soziale Stadt“) ermöglicht.

 

„Kultur mobil“ auf den Plätzen des Stadtbezirks

Seit dem Sommer 2012 gibt es auf Initiative der zentren plus im Stadtbezirk 09 das Projekt „Kultur mobil“. Hier werden gemeinsam mit Kulturprofis aus Kunst, Film und Theater Kultur-Aktionen im öffentlichen Raum – auf Plätzen, Straßen oder in Fußgängerunterführungen – organisiert.
Dabei entwickeln Seniorinnen und Senioren ihre eigenen Veranstaltungsideen und setzen diese mit professioneller Unterstützung um.

 

Arbeiter-Samariter-Bund Region Düsseldorf e.V.  | Kronprinzenstraße 123 | 40217 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 930 31-0 | Fax: 0211 / 930 31-29
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Startseite | Impressum | Datenschutz | Informationspflicht

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign